»Ich bin ein Feind von Parodien, weil ich weiß, daß man das vortrefflichste dadurch lächerlich machen kann.«Briefe kritischen Inhalts

Totenmaske (1781)

 Totenmaske (1781)

Am 16. Februar 1781, einen Tag nach Lessings Tod, nahm der Braunschweiger Münzgraveur Christian Friedrich Krull (1748-1787) den Gipsabdruck, der als Vorstudie für eine Büste in Fürstenberger Porzellan diente. Johann Kaspar Lavater (1741-1801) urteilte über die Totenmaske, sie sei »das heiligste, reinste, kinderunschuldigste, flammengeläutertste, diamantenfesteste Männergesicht«, das er sich vorstellen könne.

[Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel]

Album: Lessing-Bildnisse

Kategorien: Lessing-Bildnisse

Schlagwörter: #Bildnisse #Lessing #Lessing-Akademie

Impressum

Lessing-Akademie e.V. Wolfenbüttel
Schlossplatz 2
38304 Wolfenbüttel

+49 (0)5331 - 808227
kontakt@lessing-akademie.de

Seiteninformationen

AGB
Datenschutz
Sitemap